Lotto 6-49

Lotto 6-49 zeigt Ihnen wie einfach Internet Lotto geht!

 

 

Lotto 6 aus 49 mit 92 Lotto-Millionären im Jahr 2013
Bei Lotto 6-49 können Sie Lotto 6 aus 49, Eurojackpot, EuroMillions, MegaMillions oder auch Powerball völlig legal und sicher im Internet spielen.  Internet Lotto erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit, die Auswahl der online Lotterie Anbieter steigt stetig. Nicht selten ist das Tippen im Internet preiswerter und zu jederzeit verfügbar. Viele Lotto online Anbieter gewähren Neukunden gratis Tipps, es lohnt sich die Preise zu vergleichen. Lotto 6-49 stellt Ihnen einige der besten online Lottoanbieter vor. Wir veröffentlichen stets die neuesten Ziehungsergebnisse und aktuellen Lotto Jackpots.

Die beliebteste Lotterie in Deutschland ist nach wie vor Lotto am Samstag, gefolgt von Lotto am Mittwoch.

 

Lotto 6aus49 blickt in Deutschland auf eine lange Tradition zurück.
Keine andere Lotterie macht in Deutschland mehr Millionäre wie Lotto 6 aus 49. Im Durchschnitt gibt es in Deutschland bei Lotto 6 aus 49 ca. 50 neue Lottomillionäre,und weitere 50 Millionen-Gewinne verteilt auf die
Zusatzlotterien und den Eurojackpot..

Die Millionen-Gewinne 2013

LottoamSamstag: 33

LottoamMittwoch: 14

Spiel77: 19

Glücksspirale: 12

Eurojackpot: 3

Bingo: 2

Keno: 1

Sonderausspielungen: 8

 

Mit der Ziehung der Lottozahlen vom 4. Mai 2013 wurde die Zusatzzahl abgeschafft und die
Superzahl eingeführt, diese gilt für alle Gewinnklassen.
Dadurch steigen die Gewinnchancen im SamstagLotto und MittwochLotto, da die Superzahl
nur aus den Ziffern 0 bis 9, anstatt aus 49 Ziffern besteht.

Vom 2 bis 6 Richtigen kann man dann mit der Superzahl gewinnen.
Ab 4. Mai 2013 gewinnt man bereits bei 2 richtigen Zahlen plus der Superzahl 5 Euro, der
Spieleinsatz beträgt pro Tipp 1.- €

 

 

Die Zahl der Millionen-Gewinne in Deutschland lag im Jahr 2013 bei 92.

Bei LottoamSamstag erzielten 33 Lottospieler im Jahr 2013 einen Millionen-Gewinn
Bei LottoamMittwoch erzielten 14 Lottospieler im Jahr 2013 einen Millionen-Gewinn
Bei derZusatzlotterie Spiel77 erzielten 19 Lottospieler im Jahr 2013 einen Millionen-Gewinn
Bei der Glücksspirale erzielten 12 Lottospieler im Jahr 2013 einen Millionen-Gewinn
Weitere Millionen-Gewinne im Jahr 2013 erzielten Spieler bei den Lotterien Eurojackpot (3), Bingo (2), Keno (1) sowie durch Sonderauslosungen (8) gewonnen.

 

Gewinnwahrscheinlichkeiten ab 4. Mai 2013

Gewinnklasse Anzahl richtiger Voraussagen Gewinnchance 1 zu … (in %) Ausschüttungsanteil Theoretische Quote
I 6 Richtige und Superzahl 139.838.160,00 (0,00000072 %) 12,8 % 8.949.642,20 €
II 6 Richtige 15.537.573,33 (0,0000064 %) 10,0 %² (7,4 %³) 574.596,50 €
III 5 Richtige und Superzahl 542.008,37 (0,00018 %) 5,0 %² (3,7 %³) 10.022,00 €
IV 5 Richtige 60.223,15 (0,0017 %) 15,0 %² (11,1 %³) 3.340,60 €
V 4 Richtige und Superzahl 10.323,97 (0,0097 %) 5,0 %² (3,7 %³) 190,80 €
VI 4 Richtige 1.147,11 (0,087 %) 10,0 %² (7,4 %³) 42,40 €
VII 3 Richtige und Superzahl 566,56 (0,18 %) 10,0 %² (7,4 %³) 20,90 €
VIII 3 Richtige 62,95 (1,56 %) 45,0 %² (33,2 %³) 10,40 €
IX 2 Richtige und Superzahl 75,54 (1,31 %) Fester Gewinnbetrag (13,2 %³) 5,00 €
Klassen I-IX 31 (3,13 %) 50 % Spieleinsatz (100 %) 15,70 €

Zudem ist je Gewinnklasse ein Jackpot möglich. Dieser entsteht, wenn in den vorhergehenden Ziehungen für die Klasse kein Gewinner ermittelt wurde. Die Gewinnsumme wird dann der gleichen Gewinnklasse bei der nächsten Ziehung hinzugefügt. Als Jackpot wird die Summe aus dem Übertrag der vorigen Ausspielung und aus der normalen, erwarteten Gewinnsumme bezeichnet. Eine exakte Bestimmung der Höhe des Jackpot ist wegen des Totalisatorprinzips erst möglich, wenn die Quoten feststehen.

Ausnahme

Erfolgt kein Gewinn in Klasse 2, aber in Klasse 1 (also wenn alle Gewinner mit sechs Richtigen auch die richtige Superzahl haben), so wird die Gewinnsumme von Klasse 2 keinem Jackpot, sondern der Gewinnklasse 1 derselben Ziehung zugeschlagen.

Dazu sind einige Besonderheiten zu berücksichtigen. Übersteigt ein Einzelgewinn in einer niedrigeren Gewinnklasse den einer höheren Gewinnklasse, so werden die Gewinnsummen zusammengelegt und die Gewinne gleichmäßig auf die beiden Gewinnklassen verteilt. Wird nach 12 aufeinanderfolgenden Ziehungen in einer Gewinnklasse auch in der nächstfolgenden Ziehung kein Gewinn ermittelt, so erfolgt eine sogenannte Zwangsausschüttung. Das heißt, dass die Gewinnsumme auf die nächstniedrigere Gewinnklasse übertragen wird, in der mindestens ein Gewinner ermittelt wird. Eine Sequenz kann also maximal 13 Ziehungen umfassen. Vor dem Jahr 2009 war eine Sequenz von maximal 15 Ziehungen möglich, die bislang längste Sequenz ging über 13 Ziehungen. Nach rund 60 Jahren erfolgte die erste Zwangsausschüttung am 14. Mai 201

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.